Strahltriebwerk TJ100

Dieses kleine Strahltriebwerk wurde für leichte Fluggeräte, wie leichte und ultraleichte Sportflugzeuge, Segelflugzeuge mit Zusatzmotor, pilotierte Fluggeräte in der Klasse EXPERIMENTAL und verschiedene unbemannte Fluggeräte entwickelt. 
Motor TJ100 wird derzeit in mehreren Varianten verkauft. Seit dem Jahre 2008 wurden insgesamt etwa 300 Aggregate TJ100 geliefert. Der Motor TJ100 ist eine völlig neu entwickelte Antriebseinheit mit einem hervorragenden Verhältnis Gewicht/Zug. Bei der Entwicklung des TJ100 wurden die neuesten Erkenntnisse und Technologien aus dem Bereich der Turbinenmotoren geltend gemacht. In der Kategorie der kleinen Strahltriebwerke gehört das Aggregat TJ100 mit einem Zug von bis zu 1200 N zu den weltweit besten Triebwerken.

Formular für die Gewährung von Informationen zum Motor TJ100

Einstufiger Radialkompressor, radialer und axialer Diffusor, ringförmige Verbrennungskammer und einstufige Axialturbine. Die Lagerung des Rotors wird durch ein autonomes Ölsystem geschmiert. Die Steuerung des Motors wird durch ein elektronisches System gewährleistet. Der Start des Motors erfolgt elektrisch, ebenso wie bei der Treibstoff- und Ölpumpe. Die Spannungsversorgung sichern ein eingebauter Generator und ein DC-DC Wandler. Das Zündungssystem wird durch Niederspannung gespeist.

Max. Schub 1300N 292 lbf
Max. Treibstoffverbrauch 1,12 kg/daN/h 1,09 lb/lbf/h
Elektrische Leistung 750 W  
     
Maße und Gewicht    
Max. Durchmesser 272 mm 10,7 in
Länge 625 mm 24,6 in
Gewicht ohne Betriebsflüssigkeiten
(mit Zubehör)
19,5 kg 43,0 lb
     
Weitere Daten    
Volldruckhöhe für die Funktion 0 bis 10 000 m 0 bis 32 800 ft
Geschwindigkeit < Mach 0,8  
Volldruckhöhe für den Start 0 bis 4 000 m 0 bis 13 000 ft
Geschwindigkeit für den Start  < Mach 0,6  
Temperatur für den Start -40 bis +50 °C -40 bis +122 °F
     
Anforderungen    
Treibstoff JET-A1, JP5, JP8  
Schmierung 3 cST nebo 5 cSt  


Strahltriebwerk-TJ 100.pdf
Die Varianten werden auf der Grundlage der konkreten Wünsche der Kunden hergestellt, wobei sie sich in der Regel in Folgendem unterscheiden:

  • Montage – Grundlage sind 3 Montagepunkte, je nach der Verwendung können die möglichen Montagepunkte um einen nichtrostenden Rahmen oder Montagepunkte nach Kundenwunsch erweitert werden,  
  • Eingangsstutzen – je nach dem Typ der Flugzeuge verschiedene Typen der Eingangsstutzen der Luftansaugung, der Motor kann mit eigener Verkleidung oder Filter einer vom Kunden gelieferten Stutzenverkleidung ausgestattet werden, 
  • Ausgangsdüse – die standardmäßig gelieferte Düse kann geändert oder längenverstellt werden
Zum Motor kann ein wahlweises Zubehör bestellt werden, z. B. elektromagnetisches Treibstoffventil, Treibstofffilter, Gasbedienungshebel, Benutzersoftware, Vorder- und Hinterverkleidung, Höhensensor, Signalisierungstafel u. a. - mehr Informationen auf Anforderung. 

Anwendungsbeispiele