Ablaugen der Gussteile

Der Geschäftsbereich Präzisionsguss verfügt nunmehr über eine Tech-nologie des Entfernens keramischer Kerne in einem Ablaugungs-Autoklav, der das Entfernen der Keramikkerne in Gussstücken für an-spruchsvolle Anwendungen nicht nur in der Energieindustrie gewähr-leistet. Dank dieser Technologie ist es leichter, auch komplizierte Ke-ramikkerne binnen kurzer Zeit perfekt zu entfernen.

Für das Ablaugen können Kerne mit einem SiO2-Mindestanteil von 80 % verwendet werden, und zwar aufgrund der zum Einsatz gelangenden, aggressiven Kalilauge (KOH) mit einer Konzentration von 38-42 %. Wir sind in der Lage, Teile eines maximalen Durchmessers von 500 mm, einer maximalen Höhe von 460 mm mit maximaler Verlaufsdauer eines Prozesses von 3 Tagen zu laugen. Bei Standard- und geprüften Teilen kann der Zeitaufwand bis auf wenige Stunden gesenkt werden. 
 
Wir hoffen, dass die neue Anlage der wachsenden Nachfrage nach einem höheren Wirkungsgrad, einem besseren Zug und einer höheren Wirtschaftlichkeit des Betreibens jener Turbinen entgegenkommt, in denen komplizierte Segmente mit komplexen Hohlräumen verwendet werden, deren Reinigung problematisch ist, wobei die Technologie des Ablaugens häufig die einzig anwendbare Möglichkeit zur Umsetzung der anspruchsvollen Kundenwünsche ist.

Diese Technologie wurde im Rahmen des Projektes "Innovation des Prozesses der Herstellung von Präzisionsgussstücken heißer Teile von Flugzeugmotoren, stationären Gasturbinen und Turbolader-Radialrädern" angeschafft.